Peters „HELLES“…

…ist ein typisches „Helles“, aber besser. Es ist fürchterlich süffig, mild, leicht malz- und hopfenaromatisch und wenig bitter.

Das Besondere:

Diese Note erzielt Peters Brauer- und Räuber-Team durch eine optimale Mixtur heller Pilsner- und Karamellmalze, eine abgestimmte Menge (2 halbe Hände voll) Aromahopfen und dem allerbesten Brauwasser aus dem Spessart. Herausragend bei diesem Bier ist ein feines, spessart-grasig-fruchtiges Hopfenaroma, abgerundet durch leicht wiesenblumige Nuancen. Gewusst wie: Eine späte Hopfengabe am Ende der Würzekochung erhält diese besonderen Hopfenaromen für das Bier, ohne dem „Hellen“ dabei eine zu bittere Note zu verleihen.

Das Wichtigste an unserer Bierherstellung ist die Einhaltung der Gesetze des Spessarts, die nur unser Räuberhauptmann „Peter von Orb“ kennt.

Stammwürze: 11,5 %, Alkoholgehalt: 4,8 Vol. %.
Es gibt dieses beste „Spessart-Bier der Welt“ in Bügelflaschen 0,5 l und Longneck-Flaschen 0,33 l. Auf besonderen Wunsch füllt unsere Räuberbande auch Fässer ab.

Peters alkoholfreies Weizen

Der ideale Durstlöscher – kalorienarm, isotonisch und reich an Vitaminen,
Mineralstoffen und Spurenelementen.

Das Besondere:

Auch bei diesem Bier verwendet Peters Brauer-Team das allerbeste Brauwasser aus dem Spessart.

Der gesetztestreue Spessarträuber trinkt das alkoholfreie Weizen direkt vor dem Einfangen einer Räuberbraut und wenn er eine Kutsche führen oder ein Pferd reiten muss oder andersrum.

Es gibt nur wenige brauende Räuberbanden, die ihr eigenes alkoholfreies Bier brauen, denn das Herstellungsverfahren wird gut behütet und dessen Weitergabe wird mit dem Einmauern im Orber Wartturm bestraft.

Was ist das Besondere an Peter von Orb – Das Spessart-Bier?

Diese Frage kann Dir jeder Spessart-Räuber und jede Räuberbraut beantworten und natürlich diejenigen,
die das Bier bereits probiert haben.

Peter von Orb – Das Spessart-Bier wird handwerklich in alter Brautradition, streng nach dem Deutschen Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516 und den geheimen Gesetzen des Spessarts gebraut.

Die Hauptinhaltsstoffe des Bieres sind Spessartwasser, Malz, Hopfen und Hefe. Die genauen Rezepturen des Bieres sind das strenge Geheimnis des Räuberhauptmannes und seines Braumeisters.

Peter von Orb – Das Spessart-Bier unterscheidet sich von anderen vor allem durch seine Spessart-Frische und Naturbelassenheit. Diese Faktoren stellen beim Bier ganz wesentliche Qualitätsmerkmale dar.

So wird’s gemacht

1. Maischen

Peters Brauereimeister versetzt das geschrotete Gerstenmalz mit Spessartwasser – es wird eingemaischt. Die Maische wird schrittweise bis 78°C erhitzt, dabei wird die im Malz enthaltene Stärke in Malzzucker umgewandelt.

2. Läutern

Im Läuterbottich werden die unlöslichen Malzrückstände der Treber von der flüssigen Würze getrennt.

3. Kochen

Diese Würze wird in der Würzepfanne gekocht und während des Kochvorgangs, der ca. eine Stunde dauert, fügt der Räuberhauptmann selbst (nur er hat die passende Handgröße und ist das Maß der Dinge) den Aromahopfen hinzu.

4. Anstellen der Würze

Durch einen Plattenkühler im Gegenstromverfahren wird die Würze von 100°C auf 8°C abgekühlt und mit Spessartluft belüftet. Die Spessartluft gewährleistet die optimale Vermehrung der Hefe, die dem Gärbottich zugeführt wird.

5. Hauptgärung

Bei der Hauptgärung vergärt die Hefe den in der Würze enthaltenen Malzzucker in Alkohol und Kohlensäure.

6. Lagerung

Nach fünf bis sieben Tagen Hauptgärung wird das sogenannte „Jungräuberbier“ zur Nachgärung bzw. Reifung, je nach Biersorte zwischen drei und zehn Wochen, in Peters geheimer Räuberhöhle gelagert. Nach der Lagerzeit ist das Peter von Orb – Das Spessart-Bier fertig zur Abfüllung in Flaschen und macht viele Räuberinnen und Räuber glücklich.